Keine Datenweitergabe zu Werbezwecken Geprüfte Qualität seit 2004

Krankenkassenvergleich 2018

Geld

Das bietet Ihnen der Vergleichsservice:

  • Ausführlicher Leistungsvergleich
  • Online-Vergleich der Krankenkassen
  • PDF-Infoblatt mit wichtigen Tipps
  • Kostenlose Angebotserstellung

Jetzt kostenlos und unverbindlich vergleichen!

Keine Datenweitergabe zu Werbezwecken Geprüfte Qualität seit 2004

Krankenkassenvergleich 2018: Bessere Leistungen sichern

Seitdem die Krankenkassen einen individuellen Zusatzbeitrag erheben und somit die Höhe der Versicherungskosten für ihre Mitglieder selbst bestimmen können, stehen die Kassen in einem harten Wettbewerb zueinander. Davon können gesetzlich Krankenversicherte mit einem Krankenkassenvergleich profitieren. Denn dieser zeigt ihnen schnell die Krankenkasse mit dem niedrigsten Beitrag in ihrer Region.

Gesetzliche Krankenkassen unterscheiden sich teils deutlich beim Preis

Ein kurzer Blick auf die unterschiedlichen Beiträge der Krankenkassen reicht aus, um das Sparpotenzial zu erkennen. Im Schnitt zahlen Krankenversicherte laut Bundesgesundheitsministerium einen Zusatzbeitrag 1,1, Prozent. Doch es gibt Kassen, deren zusätzlicher Beitrag bei 0,3 Prozent liegt. Beträgt das monatliche Bruttoeinkommen zum Beispiel 2.500 Euro, entspricht dies gerade einmal 7,50 Euro. Andere Krankenkassen verlangen dagegen 1,7 Prozent, sodass Mehrausgaben von 42,50 Euro pro Monat anfallen. Mit einem Wechsel zur günstigeren Kasse ließen sich jeden Monat 35 Euro für den Krankenversicherungsschutz einsparen. Innerhalb eines Jahres summiert sich der Betrag auf über 400 Euro.

Viele der besonders preiswerten Krankenkassen sind jedoch nur regional geöffnet. Das erschwert den Beitragsvergleich für Wechselwillige. Abhilfe schafft ein unverbindlicher Krankenkassenvergleich. Er zeigt, wo sich Interessierte 2018 am besten versichern.

Leistungen beim Krankenkassenvergleich 2018 nicht aus den Augen verlieren

Zwar findet sich nur schwer ein Argument gegen einen Wechsel zu einer günstigeren Kasse, wenn Versicherte dadurch mehrere Hundert Euro im Jahr einsparen. Doch Personen, die besonderen Wert auf bestimmte Leistungen legen, sollten überprüfen, ob es diese bei der neuen Kasse gibt. Auch wenn das Angebot der Krankenkassen zu rund 95 Prozent vorgeschrieben ist, weicht es an einigen Stellen voneinander ab. Dazu gehören beispielsweise:

  • - Erstattung von prophylaktischen Maßnahmen wie einer professionellen Zahnreinigung
  • - Spezielles Behandlungsprogramm für chronisch Kranke
  • - Vorsorgeuntersuchungen über das gesetzlich vorgeschriebene Maß für Schwangere
  • - Besonders breit aufgestelltes Bonusprogramm
  • - Schwerpunkt auf Erstattung von Heilpraktikerbehandlungen

Aus diesem Grund ist es sinnvoll, im Krankenkassenvergleich neben den Kosten auch die Leistungen zu berücksichtigen.

Wann lohnt sich der Wechsel zu einer anderen Kasse

Ein Wechsel lohnt sich immer dann, wenn die neue Krankenkasse nicht nur weniger kostet, sondern auch leistungsstärker ist. Zudem können Kassenpatienten profitieren, die in den letzten Jahren kaum Grund für eine ärztliche Behandlung gehabt hatten. Wenn sie nur wenige Leistungen beanspruchen, können sie auch zu einer günstigen Kasse gehen.

Darüber hinaus kann sich sogar der Wechsel zu einer Krankenkasse mit höherem Beitrag auszahlen: Bietet sie mehr Kostenerstattungen als die alte Kasse, etwa im Bereich der Homöopathie, gleicht das Plus gegebenenfalls die höheren Ausgaben aus oder ermöglicht, dass Versicherte auf lange Sicht sparen.

Im Übrigen ist der Wechsel der Krankenkasse sehr unproblematisch. Besteht das Versicherungsverhältnis bereits seit 18 Monaten oder länger, können Versicherte mit einer zweimonatigen Frist zum Monatsende kündigen und wechseln. Wer kürzer versichert ist, kann sich bei einer Beitragsanpassung auf das Sonderkündigungsrecht berufen.

So funktioniert der Krankenkassenvergleich 2018

Der Krankenkassenvergleich funktioniert schnell und einfach – und ist dabei für Sie völlig kostenlos. Um ein zuverlässiges Ergebnis zu erhalten, sind nur wenige Angaben von Ihnen notwendig:

  • - Berufsgruppe: Je nachdem, ob Sie beispielsweise Arbeitnehmer sind oder selbstständig arbeiten, unterscheidet sich die Höhe des Beitrags.
  • - Bruttoeinkommen: Anhand dessen wird Ihr monatlicher Krankenkassenbeitrag berechnet.
  • - Bundesland: Im Vergleich werden Ihnen nur die Kassen angezeigt, die tatsächlich in Ihrer Region vertreten sind.

Wenn Sie mit dem Krankenkassenvergleich eine Krankenkasse gefunden haben, die Ihren Vorstellungen entspricht, können Sie gleich im Anschluss ein unverbindliches Angebot anfordern.

Weiterführende Informationen zum Thema Krankenkassenvergleich in der Schweiz auf oeffentliche-krankenkasse.ch